Wie kann man die erektile Dysfunktion behandeln?

Die große Mehrheit der Männer mit Erektionsstörungen kann verschiedene Behandlungen erhalten, die alle wirksam und sicher sind, wenn sie nach dem Rat des Arztes eingenommen werden, und sie können das Problem am Ende lösen.

Die Behandlung sollte zunächst auf der Identifizierung der Ursachen der erektilen Dysfunktion basieren.

Manchmal kann eine einfache Änderung der Medikamente, die zur Kontrolle anderer Bedingungen eingenommen werden, ausreichen.

Die häufigste Behandlung von Erektionsstörungen ist die orale Behandlung mit sogenannten Phosphodiesterase-5-Inhibitoren.

Diese Medikamente haben unterschiedliche Eigenschaften und müssen an die Bedürfnisse jedes Patienten angepasst werden:

– Orale Medikamente, die sogenannten PDE5-Hemmer, die eingenommen werden können:

1. auf Anfrage, mit schnellem Wirkungseintritt und einer Wirkungsdauer von 4-6 Stunden.

a. einige von ihnen werden mit Wasser eingenommen oder

b. ohne dass sich Wasser im Mund in 10-15 Sekunden auflöst.

2. auf Anfrage, mit langsamerem Wirkungseintritt und einer Wirkungsdauer von 24-36 Stunden.

3. oral täglich eingenommen

Diese Behandlungen erleichtern die Erweiterung der Arterien, erhöhen so den Blutfluss zum Penis und erleichtern die Erektion. Aber, wie wir bereits gesehen haben, ist es wichtig, den sexuellen Stimulus zu haben, der die Kaskade von Neurotransmittern auslöst, die den Muskel der Schwellkörperwände entspannen.

Andere Arten von Behandlungen, die verwendet werden können, sind:

– Injektionen in den Penis: Die injizierte Substanz hat eine lokale Wirkung, die die Erektion erleichtert.

– Vakuumgeräte: verursachen ein Vakuum, das den Penis dazu bringt, sich mit Blut zu füllen und eine Erektion zu erzeugen.

– Chirurgie: Im Allgemeinen und wenn die bisherigen Methoden nicht wirksam sind, wird die Platzierung einer Penisprothese empfohlen.

– Hormonelle Behandlung: falls die Erektionsprobleme durch Hormone wie Testosteronmangel verursacht werden.

– Psychologische Behandlung: Sie ist für Männer mit Erektionsstörungen psychologischer oder gemischter Ursache indiziert.

– Schockwellen: sind Niedrigenergiewellen, die in der Genitalregion angewendet werden und eine positive Wirkung auf die Durchblutung haben, was die Erektionsfähigkeit verbessern kann.

– Topische Behandlungen: Creme zur lokalen Anwendung, wirksam 5-30 Minuten nach der Anwendung.

Nur Ihr Arzt kann Ihnen sagen, welche Behandlung der Erektionsstörungen für Sie am besten geeignet ist. Nur eine akkreditierte Apotheke kann Ihnen die für Sie verschriebenen Medikamente zur Verfügung stellen.

Der Konsum von Medikamenten, die über illegale Vertriebskanäle (Internet, illegale Händler usw….) bezogen werden, und gefälschten Medikamenten stellt ein großes Risiko für Ihre Gesundheit dar.

Wenn Sie Zweifel an der für Sie am besten geeigneten Diagnose oder Behandlung haben, zögern Sie nicht, Ihren Arzt zu konsultieren.

Wann sollte ich diese Art von Medikamenten nicht einnehmen?

– wenn Sie Nitrate, wie Glycerintrinitrat für die Angina pectoris, oder Stickoxidspender, wie Amylnitrit, einnehmen.

– wenn Sie Ritonavir oder Indinavir, HIV-Medikamente einnehmen.

– wenn Sie über 75 Jahre alt sind und Ketoconazol oder Itraconazol, Antimykotika einnehmen.

Auch wenn du es hast:

– schwere Herz- oder Leberprobleme

– wenn Sie sich in der Nierendialyse befinden

– wenn Sie in den letzten 6 Monaten einen zerebralen ischämischen Anfall oder Myokardinfarkt hatten.

– wenn Sie einen niedrigen Blutdruck haben, oder wenn Sie ihn in der Vergangenheit hatten.

– wenn Sie eine Familiengeschichte von degenerativen Augenerkrankungen (z.B. Retinitis pigmentosa) haben.

– nicht-arterielle anteriore ischämische optische Neuropathie (NOAI-NA).

Wenn Sie Zweifel an der am besten geeigneten Diagnose oder Behandlung haben, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *